Hier stellen wir unsere Antikscheune in einigen Bildern vor.

Alle Scheunen auf diesem schönen Rittergut sind ca. um 1810 errichtet worden.

 Gegenüber befindet sich die spätromanischen Kirche des Dorfes.

Wie sich herausgestellt hat, soll schon Goethe hier auf dem Rittergut zu Gast gewesen sein ;)

 

 

 

 

Hier wurde Obernkirchner Sandstein verbaut, der auch unter dem Namen Bremer Sandstein weltbekannt ist.

Die Balkenkonstruktion an dieser Scheune ist noch im Originalzustand und auch die Dachpfannen sind fast noch alle orginal.

Ein echter Blickfang sind die riesiegen Torbogen aus Sandsteinquardern.

Die Tore bestehen aus Pappelholz.

Das riesige Kellergewölbe ist schon außergewöhnlich - treten Sie bitte ein

 

Im Kellergewölbe soll früher Schnaps hergestellt worden sein, später diente er einige Jahre als Lager für Feldfrüchte.

Danach ist der Keller in Vergessenheit geraten und lag Jahrzehnte brach

Es war auch gar nicht so einfach, den Keller von Erde und Schutt wieder zu befreien.

Ein Minibagger mußte komplett zerlegt werden, weil er nicht durch die Eingangstür passste.

Der Mutterboden wurde mühselig mit Schubkarren nach draußen abtransportiert.

 

 

Man kann das Kellergewölbe auch für ein außergewöhnliches Fotoshooting mieten.

Vielleicht haben wir ja bei einigen das Interesse geweckt, mehr aus dieser Scheune zu machen

da man dieses wunderschöne  Objekt käuflich erwerben kann.

Interessenten können sich tel. unter 057513191 bei Peter Reinhardt melden

Wir hoffen das Ihnen die kleine Rundreise durch unsere Scheune gefallen hat und freuen uns auf Ihren Besuch

 

 

Nach oben